Workshop 6


Prof. Marion Küster: Volker Braun: Training des aufrechten Gangs


Kennen wir noch die Aufforderung: „Geh gerade!“? Warum und wozu soll das gut sein?

Was verbirgt sich hinter dem aufrechten Gang, passiert mit unserem Blick, dem Mittelkörper, dem Atem und unserem Gehen, wenn wir uns aufrichten?

Welche vermeintlichen Vorzüge ergeben sich daraus und welchen Gefahren könnten wir dabei begegnen? 

Ist das Aufrecht-Sein nur eine Äußerlichkeit oder auch innere Haltung?

Und was heißt es dann Haltung zu beziehen?

Volker Braun schrieb das Buch „Training des aufrechten Gangs“ in den 70iger Jahren des letzten Jahrhunderts und betrachtete in seinen Fragestellungen die „Zukunftsfähigkeit des Menschen“ sowie „Fortschritt und Verlust“, „Kultur und  Verfall“.

Gern möchte ich gemeinsam mit den Spielern schauen, spähen, sehen, sichten, erkennen, ob  seine Aussagen Gültigkeit bewahren. Wir spielen, geben wieder, stellen schließlich zur Schau, was im Körper vorgeht und zur Schau drängt.


Prof. Marion Küster ist Schauspielerin und Theaterpädagogin. Nach langjähriger Theaterpraxis und theaterpädagogischer Arbeit in kulturellen, sozialen und therapeutischen Feldern, arbeitet sie seit 2002 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock am Institut für Schauspiel. Sie leitet dort den Masterstudiengang Theaterpädagogik. Ihre Arbeitsschwerpunkte beziehen sich auf schauspielerische Grundlagen- und szenische Arbeit, transkulturelle theaterpädagogische Projekte in künstlerischen, sozialen und therapeutischen Bereiche. Sie ist im Vorstand von IDEA (International Drama in Education Association) tätig und fördert internationale Zusammenarbeit.


Die klubszene-Workshops sind eine interne Veranstaltung für die beteiligten Akteure der Jugendtheaterclubs der Berliner Bühnen und finden vom 13.-15. Juni im Podewil´schen Palais in Berlin-Mitte statt.